Ethik; Kletter-Ethik; Ethik unter Kletterer,…

Immer wieder diskutiert bzw. in den Mund genommen. Ethik als Denksystem, welches definiert was gut und was „böse“ ist, d.h. was darf man tun und was nicht.
Eindeutig unter die Kategorie: „Das soll man nicht machen!“ fallen, um wieder auf die Kletterer zu sprechen zu kommen, zum Beispiel:
- fremde Projekte klettern (meistens markiert mit einem Stück Reepschnur an einer der ersten Bohrlaschen, sogenannt „Projektschlinge“)
- Griffe in Kletterrouten oder Boulder „chippen“, d.h. die Griffgröße oder auch die Oberflächenbeschaffenheit zu verändern
- Fremde/fixe Expressschlingen „aus Versehen“ mitnehmen
- Fremde Routen wieder abbauen, sprich die Bohrlaschen und/oder Stände entfernen
Nachdem im Frühjahr 2010 bereits Schlingen (5 Stk. Camp (blau/silber)) aus der „Honeymoon“ im Bereich Vomperbach entwendet wurden, kam es in der vergangenen Woche erneut zu zwei „Vergehen“ der oben Angeführten. In der im vergangenen Herbst von Mike Zach und mir eingerichteten  Wand im hinteren Teil der Vomperbach Klamm, mit sechs neuen Linien im Bereich 7a+ bis 8a und einer kurzen Aufwärmtour direkt neben dem Bach, wurden sowohl Expressschlingen gestohlen, Bohrlaschen entfernt, als auch ein Stand demontiert.
Aus der Tour „Just another walk on the moon“ wurden Jan ca. 8 Expressschlingen und aus dem Projekt “Angels teardrops“ wurde 5 Schlingen von Mike gestohlen. Aus der Aufwärmtour „Dirty Diana“ wurde der Stand entfernt und aus „Just another walk on the moon“ die meisten Bohrlaschen. Weiters wurden aus einer Tour weiter hinter dem Geschiebe ebenfalls Bohrlaschen und Expressschlingen gestohlen.
Den werten „Kletterkollegen“, welche das gesamte Material sicherlich nur „aus Versehen“ mitgenommen haben, sei zu sagen:
Den Schlingen, Laschen und Ständen wird nicht so leicht zu kalt, die Nässe ist ihnen über eine lange Zeit auch egal und Einsamkeit empfinden sie auch nicht. Sehr wohl einsam fühlen sich die zurückgebliebenen Schlaganker, diese sehnen sich nach ihren Laschen und Schlingen.
Tut uns, Euch und allen Kletterern den Gefallen, bringt das gesamte Material zurück, deponiert es an der Wand oder stellt selbst den Originalzustand wieder her.
Damit auch weiterhin die tollen Linien geklettert werden können, werden Mike und ich neue Laschen und Stände in die Touren montieren, immer in der Hoffnung, dass es nicht erneut zu solchem Vandalismus kommt.
Für Hinweise (oder Kommentare) könnt ihr euch gerne an Mike Zach (mike.zach@hotmail.com) oder an mich (p.wergles@gmx.at) wenden.
Philipp Wergles & Mike Zach

Immer wieder diskutiert bzw. in den Mund genommen. Ethik als Denksystem, welches definiert was gut und was „böse“ ist, d.h. was darf man tun und was nicht.Eindeutig unter die Kategorie: „Das soll man nicht machen!“ fallen, um wieder auf die Kletterer zu sprechen zu kommen, zum Beispiel:- fremde Projekte klettern (meistens markiert mit einem Stück Reepschnur an einer der ersten Bohrlaschen, sogenannt „Projektschlinge“)- Griffe in Kletterrouten oder Boulder „chippen“, d.h. die Griffgröße oder auch die Oberflächenbeschaffenheit zu verändern- Fremde/fixe Expressschlingen „aus Versehen“ mitnehmen- Fremde Routen wieder abbauen, sprich die Bohrlaschen und/oder Stände entfernen
Nachdem im Frühjahr 2010 bereits Schlingen (5 Stk. Camp (blau/silber)) aus der „Honeymoon“ im Bereich Vomperbach entwendet wurden, kam es in der vergangenen Woche erneut zu zwei „Vergehen“ der oben Angeführten. In der im vergangenen Herbst von Mike Zach und mir eingerichteten  Wand im hinteren Teil der Vomperbach Klamm, mit sechs neuen Linien im Bereich 7a+ bis 8a und einer kurzen Aufwärmtour direkt neben dem Bach, wurden sowohl Expressschlingen gestohlen, Bohrlaschen entfernt, als auch ein Stand demontiert.Aus der Tour „Just another walk on the moon“ wurden Jan ca. 8 Expressschlingen und aus dem Projekt “Angels teardrops“ wurde 5 Schlingen von Mike gestohlen. Aus der Aufwärmtour „Dirty Diana“ wurde der Stand entfernt und aus „Just another walk on the moon“ die meisten Bohrlaschen. Weiters wurden aus einer Tour weiter hinter dem Geschiebe ebenfalls Bohrlaschen und Expressschlingen gestohlen.Den werten „Kletterkollegen“, welche das gesamte Material sicherlich nur „aus Versehen“ mitgenommen haben, sei zu sagen:Den Schlingen, Laschen und Ständen wird nicht so leicht zu kalt, die Nässe ist ihnen über eine lange Zeit auch egal und Einsamkeit empfinden sie auch nicht. Sehr wohl einsam fühlen sich die zurückgebliebenen Schlaganker, diese sehnen sich nach ihren Laschen und Schlingen. Tut uns, Euch und allen Kletterern den Gefallen, bringt das gesamte Material zurück, deponiert es an der Wand oder stellt selbst den Originalzustand wieder her.Damit auch weiterhin die tollen Linien geklettert werden können, werden Mike und ich neue Laschen und Stände in die Touren montieren, immer in der Hoffnung, dass es nicht erneut zu solchem Vandalismus kommt. Für Hinweise (oder Kommentare) könnt ihr euch gerne an Mike Zach (mike.zach@hotmail.com) oder an mich (p.wergles@gmx.at) wenden.

Autoren : Philipp Wergles & Mike Zach

This entry was posted in Alpin Klettern, Bouldern, Eisklettern, Sportklettern. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>